Die LiSEC VSL-A – Das Tripple A an Vorteilen beim Verbundglasschneiden

Claudia Guschlbauer on 23.07.20 08:03

Seit Beginn der 1990er Jahre gestaltet LiSEC die Zuschnittsmöglichkeiten von Verbundglas aktiv mit. Aufbauend auf jahrelangen Erfahrungswerten konnten schon einige erfolgreiche Innovationen am Markt vorgestellt werden. Auf der glasstec 2018 wurde die neueste Generation der LiSEC Verbundglasschneideanlagen vorgestellt: die VSL-A.

Den Kunden im Fokus

In den letzten 20 Jahren lieferte LiSEC hunderte Verbundglasschneidebrücken in die ganze Welt und entwickelte die zu Grunde liegende Technologie gemeinsam mit den Kunden weiter. Mit 2016 fiel der Startschuss, alle gewonnene Erkenntnisse bedarfsgerecht für die Kunden in einer neuen revolutionären Anlage zu vereinen:

  • Steigender Anteil von Verbundglas in der Bauglasbranche
  • Kostendruck bei den Verarbeitern
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Gesteigerter Automatisierungsgrad
  • Höchstmaß an Qualität beim verarbeitenden Produkt.


Mit dem Tripple A des VSL-As klar im Vorteil

Gesteigerter Ausstoß

Zeit ist Geld und jede Sekunde, in der die Verbundglasschneideanlage nicht schneidet, ist nicht nur verschwendet, sondern ein Verlust. LiSEC machte es sich zur Aufgabe, den Schneideprozess genau zu analysieren und identifizierte das Bottle Neck: der Heizprozess, der für das Erwärmen der PVB-Folie im Verbundglas notwendig ist, war maßgeblich für die Taktzeit der Anlage verantwortlich.

SIR (Selective Infrared Technology) – die revolutionäre neue Heiztechnologie, die von LiSEC entwickelt wurde, hat immense Vorteile in Hinblick auf die Reduktion der Heizzeiten. Wo früher 25 Sekunden für die Erwärmung der PVB Folie notwendig waren, sind es heute nur noch 4 Sekunden. Eine Ersparnis von 21 Sekunden, die den VSL-A effizienter und produktiver als seine Vergleichsmodelle macht.

vsl-a-sir-heating-lisec-v2

Gleichzeitig besteht die Heizung nun aus identen 900 mm Heizmodulen. Diese können im Gegensatz zu einem durchgehendem Heizstab individuell angesteuert werden. Das reduziert die Ersatzteilkosten bei gleichzeitig reduziertem Energiebedarf.

In Summe ermöglicht der VSL-A mindestens 15 % bis maximal 30% Mehrleistung als konventionelle Produkte am Markt!

Höhere Automatisierung und einfacheres Handling

„Fachkräftemangel“ oder „War for talent“ sind auch in der Glasindustrie keine Fremdwörter mehr. Gute und qualifizierte Mitarbeiter zu finden, ist nicht mehr so einfach wie früher. Dies begründet die Forderung nach einer einfachen Bedienbarkeit von Maschinen und Anlagen. Für das LiSEC Entwicklungsteam waren die Bedienerfreundlichkeit der Anlage und ein weitgehend autonomer Schneidprozess zwei absolute Must-haves bei der Planung der Maschine. Die Interaktion zwischen Anlage und Bediener beschränkt sich weitgehend auf das Entladen der fertig geschnittenen Scheibe.

vsl-a-turning-glass-lisec

Der VSL-A

  • entsorgt Restschnitte automatisch in einen Container
  • dreht Scheiben bis zum Maximalausmaß vollautomatisch
  • richtet die Scheiben automatisch aus
  • schneidet die Scheiben performant zu

und das ohne umständliches und zeitaufwändiges Scheibenhandling.

Easy im Handling - Anlagenbediener entladen nur noch die fertige Scheibe!

Weniger Verschnitt & besseres Optimierungsergebnis = dramatisch weniger Kosten

Verbundglas ist ein Verbund aus zwei Glasscheiben, wobei eine meist eine Wärme- bzw. Sonnenschutzbeschichtung aufweist. Verbunden durch eine oder mehrere Lagen PVB Folie stellt Verbundglas ein komplexes Produkt mit einem deutlich höheren Preis als Floatglas dar, bei dem bei steigender Glasdicke der Preis exponentiell ansteigt.

Beim Zuschnitt von Flachglas werden Scheiben, welche zugeschnitten werden sollen, in eine Rohmaßlagerplatte (meist Jumbogläser im Format 6000x3300 mm) optimiert. Hier steht die Reduktion von Verschnitt im Vordergrund. In einfachen Worten: so wenig Verbundglas wie möglich als Rest der Entsorgung zuführen und so viel Verbundglas wie möglich mittels Gutscheiben in eine Lagerplatte passen.

Um dies zu ermöglichen, hat LiSEC mit dem VSL-A eine Anlage entwickelt, die die höchste Kosteneffizienz am Markt sicherstellt. Der VSL-A kann vollautomatisch Restschnitte mit minimal 20 mm bei Standard-Glasdicken schneiden. Etwaige notwendige Randanschnitte können mit minimal 20 mm automatisch geschnitten werden.

Durch diesen geringen Verschnitt steigt die Optimierungseffizienz, weil mehr Scheiben in eine Lagerplatte optimiert werden können. Dadurch sinken die Verschnittkosten massiv. Fast unglaublich, aber nachweislich bestätigt ist, dass sechsstellige Eurobeträge an Einsparungspotenzialen hinsichtlich des Verschnitts pro Jahr im Vergleich zu konventionellen Anlagen am Markt möglich sind.

Minimal 20 mm Restschnitt & Randanschnitt bis zur Glasdicke 66.10

Maximal 50 mm Restschnitt & Randanschnitt bis zur maximalen Glasdicke von 1212.12

= In Summe dramatisch weniger Verschnitt & besseres Optimierungsergebnis

Einsparungen bei jeder Lagerplatte realisieren – der VSL-A ist ein lohnendes Invest!

Referenzen

Glas Gasperlmair aus Wagrain in Österreich hat zu Beginn des Jahres 2019 einen VSL-A37/33 bestellt und war mit der Effizienz im ersten Jahr so zufrieden, dass Ende 2019 bereits die zweite Anlage in Baugröße VSL-A47/33 bestellt wurde. Herr Gasperlmair hat das Potential des Investments in eine hoch kosteneffektive Anlage erkannt, deren ROI sich rasch für das Unternehmen lohnt.

https://www.lisec.com/de/news/success-stories/detail/gemeinsam-zum-erfolg-lisec-und-glas-gasperlmair/

Zahlreiche weitere Kunden aus Deutschland, Österreich, Polen, Rumänien und Griechenland sind mittlerweile überzeugt von der VSL-A Technologie!

Live Online-Seminar

Lernen Sie die Vorteile des VSL-A im Detail kennen und sichern Sie sich einen Platz in einem unserer live Online-Seminare, wo wir die Leistung, Qualität und Kostenvorteile des VSL-A mit Praxisbeispielen, Referenzen und Wissen unserer Experten unter Beweis stellen.

Mehr erfahren Sie in unserem Online-Seminar am Donnerstag 24.09.2020 um 10:00 Uhr (MEZ).

Anmeldung Online-Seminar VSL-A

Subscribe

Subscribe Via Email

Close
Leave a comment